info: mpt raid status change on …

Tags: Allgemein | Debian (Linux) | Webserver Kommentieren

Der Cronjob auf dem Server sendet in regelmäßigen Abständen (ca. 4 Stunden) folgende E-Mail:

Die Lösung ist denkbar einfach. Wird kein RAID eingesetzt, kann der betroffene Dienst einfach gestoppt und deaktiviert werden:

Quellen:

, , , , , , ,

Bash: Aktuellen Pfad ermitteln

Tags: Webserver Kommentieren

 

, , ,

[PHP] Fatal error: Call to undefined function yaml_parse_file()

Tags: Allgemein | Apache | Debian (Linux) | PHP | Webserver Kommentieren

Dieser Fehler besagt, dass die Extension „yaml“ nicht geladen wurde. Dies kann man beheben, indem man in der entsprechenden php.ini (z.B. /etc/php5/apache2/php.ini) die Zeile

hinzufügt und anschließend der Webserver neu startet.

Als Position in der php.ini bietet sich der folgende Bereich an:

 

, , , , ,

Bash: Prüfen, ob eine Variable / Parameter gesetzt ist

Tags: Webserver Kommentieren

Dieses Snippet prüft, ob eine Variable oder ein Parameter gesetzt ist:

 

Debian-System mit Key-Authentifikation

Tags: Allgemein | Debian (Linux) | macOS / OS X (Mac) | Raspbian (Raspberry Pi) | Webserver Kommentieren

OS X / Linux

Im Folgenden beschreibe ich, wie das Ganze mit einem Linux- oder Mac-Client beim Zugriff auf einen Linux-Server funktioniert.

Lokal: Key erstellen

Key übertragen

Remote: Key zu den authorized_keys hinzufügen

Lokal: Key automatisch mit senden

Troubleshooting

Fehler: „Could not open a connection to your authentication agent.“

In diesem Fall hilft es meist, den SSH-Agent zu starten:

Quellen:

Langsame Suchfunktion in xt:commerce 3

Tags: Allgemein | Debian (Linux) | MySQL | MySQL-Server | Webserver | xt:Commerce Kommentieren

Ein Kunde hatte das Problem, dass der auf unserem Server installierte xt:commerce 3 teilweise so hohen Datenbank-Load verursachte, dass der MySQL-Server abrauchte und somit den ganzen Server kurzzeitig in einer Nicht-Erreichbarkeit stürzte. Zwar war schon länger ein Update auf eine neue xt:commerce-Version geplant, jedoch befand sich der neue Shop noch in der Entwicklung und es musste kurzfristig eine Lösung erarbeitet werden, da die Ausfälle sich häuften (teilweise bis zu 3x am Tag).

Relativ schnell entpuppte sich die Suchfunktion des xt:commerce als ausschlaggebend, welche bei meinen Tests bei einer Volltextsuche meist zwischen 40 und 50 Sekunden benötigte, dabei den MySQL-Server komplett belastet – nun stelle man sich dies am Tages-Hoch mit hunderten Besuchern vor.

Mit den folgenden Umstellungen in der MySQL-Datenbank lässt sich die Suche durch einfaches Setzen von Indizes stark beschleunigen:

Tabelle „products_description„:

  • products_id
  • language_id
  • products_name
  • products_description (FULLTEXT)
  • products_short_description (FULLTEXT)
  • products_keywords

Tabelle „products_options„:

  • language_id
  • products_options_name

Tabelle „products_attributes„:

  • products_id
  • options_id

Tabelle „products_options_values„:

  • language_id
  • products_options_values_name

Tabelle „specials„:

  • products_id

Wichtig ist, dass die neuen Indexes eine möglichst hohe Kardinalität besitzen (also viele verschiedene Werte), damit eine Performancesteigerung erreicht werden kann.

Quellen

  • http://forums.xt-commerce.com/topic/60364-suchfunktion-sehr-langsam-sessions/
  • http://thomas.eses.name/mysql-indexe-richtig-setzen/

Apache-Error: File does not exist: favicon.ico

Tags: Apache | Webserver Kommentieren

Fehlt auf einer Website das ico-Favicon (/favicon.ico), so wird bei jedem Request (Browser machen diesen Request automatisch) eine Fehlermeldung in das Apache-Error-Log geschrieben. Das erschwert nicht nur die Übersicht, sondern bläht die Datei auch unnötig auf. Eine solche Meldung im Folgenden:

 File does not exist: /var/www/htdocs/favicon.ico

Um diese Meldung zu unterbinden, muss in der .htaccess nur das Folgende eingefügt werden:

 Redirect 404 /favicon.ico

Anschließend werden die Requests nicht mehr ins Error-Log geschrieben.

exim paniclog /var/log/exim4/paniclog has non-zero size, mail system possibly broken

Tags: Debian (Linux) | Raspbian (Raspberry Pi) | Webserver 1 Kommentar

Mein Raspberry Pi sandte mir regelmäßig die Fehlermeldung, dass das paniclog des exim4 MTA nicht leer ist. Das war natürlich extrem nervig:

exim paniclog /var/log/exim4/paniclog has non-zero size, mail system possibly broken

Zusätzlich erhält man hier ja auch immer noch einen Auszug aus der Log-Datei:

2014-11-17 22:36:49 IPv6 socket creation failed: No such file or directory
2014-11-17 22:52:13 IPv6 socket creation failed: Address family not supported by protocol
2014-11-17 22:56:38 IPv6 socket creation failed: Address family not supported by protocol

Wie man hier nun erkennt, versucht exim4, die IPv6-Funktionalität herzustellen, scheitert jedoch. Da ich IPv6 dazu auch gar nicht brauche, habe ich mich dazu entschlossen, das Feature einfach zu deaktivieren (User: root):

  1. In der Datei /etc/exim4/update-exim4.conf.conf die Variable dc_local_interfaces bearbeiten und den Wert für die IPv6-Adresse der lokalen Loopback-Netzwerkschnittstelle „::1“ entfernen
  2. Dann noch das paniclog leer machen:
  3. Und den Dienst neu starten:

, ,

„ERR_CONNECTION_RESET“ (MediaWiki) im Chrome nach Debian Update

Tags: Apache | Debian (Linux) Kommentieren

Anlässlich des „SSL Heartbleed“-Bugs aktualisierte ich alle Systeme, was soweit so automatisch auch ganz gut funktionierte. Lediglich ein auf SSL betriebenes MediaWiki klagte über nicht geladene Script- und Style-Ressourcen, die das visuelle Bild komplett zerstörten. Mein Chrome meldete in der Konsole stets ERR_CONNECTION_RESET.
Nach einigen Tests und Recherchen war das Problem leider nicht ausfindig zu machen. Auch ein Deaktivieren des mod_pagespeed, mehrfache Neustarts des Apache und eine Überprüfung der maximalen Verbindungsanzahl brachte mich nicht weiter, bis ich auf mod_spdy stieß, was ja in direkter Verbindung mit SSL steht. Nach kurzer Recherche hieß es auf der Projektseite (https://code.google.com/p/mod-spdy/):

SECURITY UPDATE (8 Apr 2014): All mod_spdy users should upgrade to mod_spdy 0.9.4.2 immediately to fix the heartbleed bug in mod_spdy’s linked version of OpenSSL. See  issue 85  for details.

Eine temporäre Deaktivierung bzw. Aktualisierung des Moduls brachte dann auch schon das MediaWiki wieder zum Laufen.

, , , ,

Linux: Dateien nach Inhalt suchen

Tags: Debian (Linux) | Webserver Kommentieren

Oftmals hat man ein Web-Projekt auf einem Server und sucht eine bestimmte Datei, von der man nur einen Teil des Inhaltes kennt. Anstatt nun alle auf dem Server befindlichen Dateien herunterzuladen und lokal zu durchsuchen, bietet sich an, dies über die Shell zu tun:

Hiermit wir rekursiv im aktuellen Verzeichnis nach dem String STRING gesucht. Das Ergebnis könnte diesem gleichen:

TOP