apt-get upgrade: „gzip: stdout: No space left on device“

Tags: Allgemein | Debian (Linux) | Raspbian (Raspberry Pi) Kommentieren

Dieses Problem tritt auf, wenn auf der Partition /boot nicht genügen Speicherplatz zur Installation des neuen Kernels vorhanden ist. Dies passiert oft, wenn alte Kernel-Versionen nicht gelöscht werden.

Alle installierten Kernels auflisten:

Die Kernels auflisten, die theoretisch entfernt werden können

Nun etwas aufräumen:

Nach dem Neustart können alle alten Kernels entfernt werden:

Quellen

  • http://askubuntu.com/questions/89710/how-do-i-free-up-more-space-in-boot

Home-Verzeichnis für bestehenden Benutzer erstellen

Tags: Debian (Linux) | Raspbian (Raspberry Pi) | Ubuntu Kommentieren

Quellen

Samba: Benutzer hinzufügen und entfernen

Tags: Allgemein | Debian (Linux) | Raspbian (Raspberry Pi) | Ubuntu Kommentieren

Benutzer hinzufügen

Benutzer entfernen

Quellen

Samba: Benutzer anzeigen

Tags: Allgemein | Debian (Linux) | Raspbian (Raspberry Pi) | Ubuntu Kommentieren

 

, , , , , ,

Debian: Festplatte mittels parted auf GPT partitionieren

Tags: Betriebssystem | Debian (Linux) | Raspbian (Raspberry Pi) Kommentieren

Warum parted, wenn auch fdisk funktioniert?

 fdisk arbeitet mit MBR, parted mit GPT – zwei verschiedene Formate, Partitionen auf eine Festplatte zu schreiben. Der Grund, weshalb ich hier auf GPT zurückgreife anstatt das allseits bekannte und beliebte MBR, ist, dass MBR nur Partitionen bis 2TB unterstützt.

Partitionieren der Festplatte

Für die folgenden Schritte ist das Programm parted nötig. Dieses kann mittels

nachinstalliert werden.

  1. Untersuchen der aktuellen Festplattenkonfiguration:

  2. Untersuchen der Partitionierung der entsprechenden Festplatte (in diesem Falle /dev/sdb):

  3. Starten von parted mit der gewählten Festplatte /dev/sdb:

  4. Anzeigen der gesamten angeschlossenen Festplattenkonfiguration:

  5. Formatieren der neuen Partition als ext4:


    Die 1 in sdb1 ist übrigens äußerst wichtig, da ihr ansonsten die gesamte Festplatte ohne Partitionen formatiert, was unter umständen später Probleme bereiten kann (es funktioniert, wäre jedoch nicht zu empfehlen).
  6. Mounten unserer neuen Partition:

Debian-System mit Key-Authentifikation

Tags: Allgemein | Debian (Linux) | macOS / OS X (Mac) | Raspbian (Raspberry Pi) | Webserver Kommentieren

OS X / Linux

Im Folgenden beschreibe ich, wie das Ganze mit einem Linux- oder Mac-Client beim Zugriff auf einen Linux-Server funktioniert.

Lokal: Key erstellen

Key übertragen

Remote: Key zu den authorized_keys hinzufügen

Lokal: Key automatisch mit senden

Troubleshooting

Fehler: „Could not open a connection to your authentication agent.“

In diesem Fall hilft es meist, den SSH-Agent zu starten:

Quellen:

Debian: Befehl automatisch aktualisieren (watch)

Tags: Debian (Linux) | Raspbian (Raspberry Pi) Kommentieren

Um die Ausgabe eines Befehls zu beobachten, bietet sich das Programm watch an, das in angegebenem Zyklus die Bildschirmausgabe aktualisiert:

Beispiel

Das folgende Beispiel überwacht die aktuelle RAM-Belegung in /proc/meminfo und aktualisiert sich jede Sekunde. Zudem werden die Veränderungen hervorgehoben:

Weiterführende Informationen

, , , , ,

Debian: Hardwareumgebung auslesen

Tags: Betriebssystem | Debian (Linux) | Raspbian (Raspberry Pi) Kommentieren

Installierte CPU mit Taktfrequenz auslesen

Um die auf dem aktuellen System installierten CPU inkl. Taktfrequenz auszulesen, reicht es, das folgende Kommando auszuführen. Hierzu sind nicht einmal root-Rechte nötig:

Installierten RAM auslesen

Der oben links unter „total“ in der Zeile „Mem:“ angegebene Wert ist der Speicher in Megabyte.

Angeschlossene Storage-Devices (Festplatten) auslesen

Um alle angeschlossenen Geräte am System anzuzeigen:

Beispiel-Ausgabe:


NAME MAJ:MIN RM SIZE RO TYPE MOUNTPOINT
fd0 2:0 1 4K 0 disk
sda 8:0 0 30G 0 disk
├─sda1 8:1 0 28,8G 0 part /
├─sda2 8:2 0 1K 0 part
└─sda5 8:5 0 1,3G 0 part [SWAP]
sr0 11:0 1 1024M 0 rom

Quellen

  • http://wiki.ubuntuusers.de/lsblk

Festplatten-Größe auslesen (Gesamt-Speicherplatz)

Raspberry Pi: Firmware update

Tags: Raspbian (Raspberry Pi) Kommentieren

Um den Raspberry Pi (Raspbian) zu aktualisieren, bietet sich neben dem normalen Updatevorgang ebenfalls ein Update der Firmware an. Dies funktioniert wie folgt:

Anschließend wir die neue Firmware heruntergeladen und installiert. Das Ganze dauert rund 10 Minuten. Anschließend ist natürlich ein Reboot nötig.

Sieht zum Beispiel so aus:

 

Debian: Einen Benutzer zu einer Gruppe hinzufügen

Tags: Allgemein | Debian (Linux) | Raspbian (Raspberry Pi) Kommentieren

, , ,

TOP