Home > Webdesign > Mithilfe von PHP und JavaScript eine E-Mail-Adresse für Spam-Bots verschlüsseln

Mithilfe von PHP und JavaScript eine E-Mail-Adresse für Spam-Bots verschlüsseln

21.05.2008 21:46

Wegen der heutzutage immer aktiver werdenden Spam-Bots ist auf einer Website keine E-Mail-Adresse mehr sicher. Diese werden automatisch ausgelesen, in einen Index aufgenommen und mit Spam-Mails bombardiert. Damit einem das nicht mit der eigenen E-Mail-Adresse auf der eigenen Website passiert, wurden schon viele „verschlüsselungsverfahren“ entwickelt. In erster linie wird hierbei darauf geachtet, das @ in der E-Mail-Adresse unkenntlich zu machen. Dabei wird dieses durch „[at]“, “ at “ oder andre Umschreibungen ausgetauscht. Dies schützt jedoch auch nur bedingt und sieht dabei noch unschön aus. Deshalb möchte ich hier einmal eine Möglichkeit vorstellen, wie man mit PHP und JavaScript in Kooperation eine für Spam-Bots (welche im allgemeinen sowieso kein JavaScript können) unsichtbare E-Mail-Adresse veröffentlicht, die jedoch in normalen Browsern ohne Einschränkungen sichtbar ist.
Mit PHP wird also der JavaScript-Code mit der verschlüsselten E-Mail-Adresse in den Quellcode geschrieben und JavaScript wird dann diese Zeichenkette entschlüsseln und die Adresse darstellen.

Die erste dieser beiden Funktionen ist lediglich dafür zuständig, eine zufällige Zeichenkette zu erzeugen. Mit dieser Zeichenkette wird die verschlüsselte E-Mail-Adresse dann später durchsetzt. Die 2. Funktion encryptEmail ist für die eigentliche Verschlüsselung der Mail und das Generieren des JavaScript-Codes zuständig. Sie zerlegt die E-Mail-Adresse in einzelne Zeichen, splittet diese in ein Array und durchsetzt dieses mit willkürlichen Elementen. Aus diesem Array wird dann JavaScript-Code generiert, der später für die eigentliche Entschlüsselung zuständig ist, die dann vom Browser übernommen wird. Die Klasse Base64 muss erst in die Website eingebunden werden und kann hier bezogen werden: http://www.webtoolkit.info/javascript-base64.html.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TOP