Home > Debian (Linux) | Raspbian (Raspberry Pi) > Raspberry Pi (Raspian): JDownloader installieren

Raspberry Pi (Raspian): JDownloader installieren

15.01.2013 20:35

1. Java installieren (OpenJDK):

JDownloader ist ein Java-Programm und benötigt eine Java-Laufzeitumgebung. Da Oracle Java aus Lizenzgründen nicht in den Debian Repositories enthalten ist (von den Kompatibilitätsproblemen mit Raspian ganz zu schweigen), greifen wir hier auf OpenJDK zurück.
Die Installation ist unter http://openjdk.java.net/install/ beschrieben, in einfachen Worten zusammengefasst:
sudo apt-get install openjdk-7-jre
Da die Installationsdaten sehr groß sind, kann die Installation auf dem kleinen Gerät eine Weile dauern.

2. UnRar installieren

  • In der Datei /etc/apt/sources.list die folgende Zeile hinzufügen:
    deb-src http://mirrordirector.raspbian.org/raspbian/ wheezy main contrib non-free rpi
  • Anschließend die Apt-Datenbank aktualisieren:
    sudo apt-get update
  • Nun mit der Installation loslegen:
    su
    mkdir ~/unrar
    cd ~/unrar
    sudo apt-get build-dep unrar-nonfree
    sudo apt-get source -b unrar-nonfree
    sudo dpkg -i unrar_*.deb

3. JDownloader installieren

Installationshinweise und Downloads gibt es auf der offiziellen Website unter http://jdownloader.org/download/index. Man klicke hier auf „Linux“ und kopiere die Adresse des Download-Links zu der Datei jd.sh in die Zwischenablage. Jetzt geht’s los:
  • JDownloader-Installations-Shell-Script herunterladen. Die Adresse ist die, die wir soeben von der Website kopiert haben:
    wget http://212.117.163.148/jd.sh
  • Nun die Rechte anpassen:
    chmod +x jd.sh
  • Die Installation funktioniert nur über die grafische Oberfläche. Also jetzt per VNC verbinden und das Script per Doppelklick ausführen. Es kann einen Moment dauern, bevor überhaupt etwas passiert – aber nicht ungedultig werden.
  • Anschließend läuft die Installation des JDownloaders vollautomatisch, dauert jedoch wirklich lange.
  • Nachdem alles installiert ist, sind noch ein paar Dialoge zu beantworten (Sprache, Downloadverzeichnis, etc.). Als Download-Verzeichnis empfehle ich eine externe Festplatte: Anleitung zum Einrichten einer USB-Festplatte auf dem Raspberry Pi
  • Ich empfehle, nach dem ersten Start, die Erweiterun „Webinterface“ zu aktivieren. Anschließend kann über den Port 8765 über einen Webbrowser auf die Kernfunktionen des JDownloader zugegriffen werden. Jedoch sollte beim hinzufügen von Links stets auch eine VNC-Verbindung aufgebaut sein: Fehlermeldungen und Dialoge werden im Webinterface leider nicht angezeigt.
    Standard-Login-Daten für das Web-Interface:
         Username: JD
         Passwort: JD
  • Um das Entpacken von RAR-Archiven zu ermöglichen, muss in der Konfiguration unter Erweiterungen – Rar-Entpacker noch der korrekte Pfad zum installierten unrar angegeben werden:
    /usr/bin/unrar
  • Für einen komfortableren Start mit
    sudo nano /usr/share/applications/JDownloader.desktop
    den folgenden Inhalt ein die Datei schreiben:
    [Desktop Entry]
    Encoding=UTF-8
    Name=JDownloader
    Comment=JDownloader Download Manager
    Exec=java -Xmx512m -jar /home/username/.jd/JDownloader.jar
    Icon=/home/username/.jd/plugins/webinterface/favicon.png
    Terminal=false
    Type=Application
    Categories=Network;
    StartupNotify=True

    Damit erhaltet ihr einen schönen Eintrag im Startmenü.

Quellen und weiterführende Links:

Kommentare:6

Beantworten
  1. Antworten derDude 13/05/19

    Eine Superanleitung, vielen Dank.
    JDownloader läuft einwandfrei auf meinem raspi.
    Nur ein Problem habe ich noch:
    Wie kann ich dem JD beibringen auf meinem NAS zu speichern? Wenn ich unter Einstellungen den Zielordner ändern will bekomme ich nur lokale Ordner angezeigt. Netwerk gibt es da keins.

    Wäre überaus dankbar wenn es dazu auch eine Anleitung geben würde.

    LG derDude

  2. Antworten Eike 13/05/21

    Hi derDude!
    Vor der Problematik stand ich auch. Ich habe die Konfiguration so eingestellt, dass die Daten automatisch in einen Unterordner entpackt werden. In Verbindung mit der Zeitsteuerung (JD-PlugIn) kann man dann ungefähr ausmachen, wann die Daten entpackt sind und darüber lässt man dann einen Cronjob laufen, der die Daten auf den NAS schiebt (per SMB oder NFS gemountet). Fatalerweise wurden die Datentransfers jedoch nach einer gewissen Zeit einfach abgebrochen oder wurden unmenschlich langsam. Wenn ich eine Lösung habe gibt es einen kleinen Beitrag dazu 😉

    Bis dahin würde ich sagen: Sammeln und dann per Hand oder einen Dritt-PC verschieben. Alternativ (je nachdem, was der NAS so hergibt): Die Daten vom Pi ziehen (per SMB oder FTP), anstatt sie zu schieben.

    LG!
    iKe

  3. Antworten KruemelMonster 13/06/17

    Super Anleitung. Jdownloader läuft, aber mehr schlecht als recht… Braucht ewig zum starten und jeder Klick im jD nimmt sich unheimlich viel Zeit.

    Hab ich etwas falsch gemacht oder gibt es einen Trick? Hab schon übertaktet, aber sobald ich jD starte ist der kleine Rechner zu 100% Ausgelastet (Java, also jD, nimmt sich davon 90+%)

  4. Antworten Anonymous 13/07/13

    Hey leider komme ich bei der installation nicht wirklich weiter.

    Ich habe

    wget http://212.117.163.148/jd.sh
    Und anschließend
    chmod +x jd.sh
    eingegeben.

    Nun wird davon geredet ein Script zu starten? Was genau muss ich herunterladen und was genau dan ausführen (und wie)?

    LG Marco

  5. Antworten Raviraaj Tharumaratnam 13/11/11

    Unter Linux kann man ein Netzlaufwerk als Ordner bzw. mountpoint einbinden. Dann kannst du auf dein NAS zugreifen wie auf einen Ordner. Das ist auch der Vorteil von NTFS & Linux-Filesystem.

  6. Antworten Eike 14/03/26

    Hi KruemelMonster! Das ist richtig. Die Prozessorauslastung ist auch bei mir beim Start und bei viel Interaktion am Anschlag. Im Betrieb mit Download-Liste hält sich diese jedoch auf einem konstanten (hohen) Niveau und lässt eine Steuerung weiterhin zu. Ich würde empfehlen, die Steuerung z.B. über das Web-Interface vorzunehmen und einen Timer zum Download in der Nacht einzurichten. Dann kannst du den Rechner tagsüber frei verwenden und ab vielleicht 2.00 Uhr nachts fängt er an, die Liste abzuarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Trackbacks: 0

Seiten, die hierhin verweisen:
Raspberry Pi (Raspian): JDownloader installieren von PHP-Function Blog
TOP